Randerscheinungen bei der Giro: Underpants Man

Keine Borat Mankinis, Cowboys mit riesigen Amerikanischen Flaggen, Ärzte oder Männer mit großen Spritzen am Rande der Straßen bei der diesjährigen Giro – dennoch gab es interessante Zwischenfälle, einer davon betraf einen Mann in Unterhosen, welcher überraschend ein Souvenir in die Hand gedrückt bekam.

Ist der Underpants Man ein Dieb?

Matteo Rabottini gewann die 15. Etappe heldenhaft mit einem Ritt über 150 Kilometer, doch einen Tag zuvor hatte er auf dem Weg nach Cervinia ein Problem mit seinem Rad. Er rief den Teamwagen heran und nahm das Ersatzrad, ein ganz normaler Vorgang.

Am Wegesrand stand ein Mann in Unterhosen, welcher dem Zuschauer zuvor schon aufgefallen war, da er die Fahrer (wie üblich für einen Mann der nur in Unterhosen zu einem Rennen erscheint) im Vorbeifahren rennend anschrie und anfeuerte. Als Rabottini vorbeifuhr, war der Großteil des Feldes schon weg und der Italiener in Eile, so auch das Teamfahrzeug (wahrscheinlich rief schon der nächste Fahrer per Funk nach Hilfe). Rabottini stieg ab und der Unterhosen Mann hielt freundlicherweise das Rad, bis der Wechselvorgang abgeschlossen war. Dann fuhren der Fahrer und das Fahrzeug weiter – ohne das Rad vom Unterhosen Mann aufzuladen und mitzunehmen. Als der Halbnackte dies realisierte und hinterherlief, war es schon zu spät.

Im Auto saßen der Sportliche Leiter von Farnese Vini, Luca Scinto, und der Mechaniker Raffaele Falzarano, die ihren Fehler erst spät bemerkten: als sie panisch umkehrten, war der Unterhosen Mann schon weg – so auch das für den Mann viel zu kleine MCipollini Rad in Neongelb. Diebstahl! Am Ende der Etappe wurde hastig ein Aufruf über die Website der Gazetta Dello Sport gepostet: wer Hinweise auf das Fahrrad und den Zuschauer hat, soll sich bitte melden; die Videoauswertung und die Fahndung nach dem Unterhosen Mann lief an. Die Lösung des Problems stand währenddesen in der Garage des Beschuldigten – er meldete sich per Facebook beim Team und erzählte kleinlaut, dass niemand kam, um das Rad abzuholen – also hat er es zur Sicherheit mit nach Hause genommen. Am selben Abend fuhr ein Mechaniker bei ihm vorbei und sammelte Rabottinis Rad wieder ein, mit demm er sich einen Tag später den Sieg holte.

1 Kommentar

  1. Goldene-Speichen.de27. Mai 2012 um 16:21

    Zu früh gefreut: hier zu sehen, wie erwartet, ein Borat Mankini auf dem Weg zum Stelvio: http://twitpic.com/show/iphone/9phkkg

    Antworten

Kommentar verfassen